Ernährung: Leinsamenöl – Das Powermittel für Stoffwechsel

Zuallererst sollte man dabei wissen, dass Leinsamenöl mit zu den Lebensmitteln gehören, die den größten Anteil an Omega-3 Fettsäuren beinhalten. 52 Prozent mehr Omega-3 als etwa in Fischöl macht dies den hauptsächlichen und wichtigsten Grund aus, dieses Öl in seine Ernährung mit aufzunehmen. Gerade durch den starken Mangel an Omega-3 Fettsäuren und das Übermaß an den weniger gesundheitsförderlichen Omega-6 Fettsäuren in der modernen westlichen Ernährung, bringt Leinsamenöl viele wichtige Vorteile. Die einfachste Wahrheit ist, dass die Energieressourcen des Körpers auf den Stoffwechsel von Fetten basieren. Oder in anderen Worten: um effizient zu funktionieren, brauchen die menschlichen Zellen echte, ungesättigte Fette, die im rohen Leinsamenöl in großen Mengen vorhanden sind.

WICHTIGER HINWEIS: Bitte nur Leinöl vom Kühlschrank kaufen. Leinöl verliert schnell seine Wirkstoffe wenn es im Regal (Raumtemperatur) steht. Im guten Fachhandel (BioMarkt) erhältlich.

Die Vorteile des Leinöls bedeuten, dass neben einer erhöhten Verbrennung von Körperfett, ein erhöhter Sauerstoff-Verbrauch der Zellen festzustellen ist, was in großem Maße dazu beiträgt, körperlich und mental fit zu bleiben, mehr Energie, Tatkraft und ein allgemeines Wohlbefinden zu spüren. Da einer der wichtigsten Gesundheitsvorteile des Leinöls es ist, den Stoffwechsel anzuregen und die physiologischen Prozesse des Körpers zu optimieren, unterstützt die regelmäßige Einnahme von Leinöl auf natürliche Weise den Abnehmprozess und unterstützt dabei die Fettverbrennung.

Auch Sportler profitieren von der Einnahme des “Wundermittels”!

Einnahme – Empfehlung: Ein Esslöffel täglich in der Früh zu sich nehmen. Wer das nicht möchte kann das Leinöl zum Joghurt Müsli Mix beimengen.

Küchentipps: Leinöl sollte nur in der kalten Küche angewandt oder am Ende des Kochprozesses unter heiße bzw. warme Speisen gerührt werden. Möchten Sie Leinöl für Salatsaucen verwenden, dann kombinieren Sie es bevorzugt mit süßlichen Essigen. Leinöl verträgt sich geschmacklich nicht mit Senf.

Empfehlung: www.made-in-muehlviertel.at/?tag=leinol

211
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar